Bienenwachs

Bienenwachs - ein wichtiges Standbein in der Imkerei. Reines Bienenwachs ist für eine Imkerei unverzichtbar. Da es sich um einen wertvollen Rohstoff handelt, dessen Bedarf in Deutschland nicht  durch einheimisches Wachs gedeckt werden kann, wird ein Großteil des im Handel befindlichen Bienenwachses aus der ganzen Welt importiert. Leider häufen sich inzwischen die Berichte über gestrecktes, verunreinigtes und mit Stearinen verstetzen Bienenwachses. Die Verwendung solchen Wachses in der Imkerei kann die Gesundheit der Bienenvölker stark beeinträchtigen und soger zum Tod von Völkern führen.
In unserer Imkerei arbeiten wir bereits seit Beginn nach biologisch ökologischen Grundsätzen. Dabei ist vor Allem die ausschließliche Verwendung von eigenem Wachs zur Völkerführung seit Jahren ein unverzichtbarer Bestandteil. Nur durch den sogenannten eigenen Wachskreislauf kann der Imker sicher sein, kein verfälschtes oder stark belastetes Wachs für seine Bienenvölker zu verwenden. Wir gewinnen Wachs unterschiedlicher Qualität aus unseren Völkern. Dabei ist das "Jungfernwachs", das beim Entdeckeln der Honigwaben bei der Honigernte anfällt, das hochwertigste und reinste Wachs. Durch das getrennte Ausschmelzen von verschiedenen Waben erhalten wir weitere Wachsqualitäten, die wir verwenden, um unseren Bienenvölkern saubere Mittelwände guter Qualität als Baugrundlage zur Verfügung zu stellen. Altwachs, das durch EInschmelzen alter, im Volk über längere Zeit benutzer Brutwaben gewonnen wird, wird aus dem Wachskreislauf genommen und zur Herstellung von Kerzen verwendet. 
Durch diese Trennung des Wachses erhalten wir unsere Bienenvölker gesund und sind unabhängig von importierten und ggf. verunreingten Wachsen, die man beim Zukauf über den Handel erhält. Diese Betriebsweise ermöglicht es uns auch, unverfälschten, reinen Honig zu gewinnen.